Kontaktverfolgung: Burgenlandkreis vollzieht Strategiewechsel

Artikelbild für Informationen-Corona

Der Burgenlandkreis konzentriert sich ab sofort in der Kontaktnachverfolgung auf die besonders schützenswerten Personengruppen. Darunter fallen Kinder in Kindertagesstätten sowie Kinder und Jugendliche in Schulen, Menschen in Alten- und Pflegeheimen als auch in Krankenhäusern und Menschen mit Behinderungen.

Infizierte und deren Kontaktpersonen müssen sich nicht mehr telefonisch beim Gesundheitsamt melden. Alle mit einem PCR-Test positiv Getesteten müssen sich selbst in Quarantäne begeben und ihre Kontaktpersonen selbstständig und eigenverantwortlich informieren. Das Gesundheitsamt wird alle Personen mit positivem PCR-Test telefonisch kontaktieren, sobald der positive PCR-Test an das Gesundheitsamt übermittelt ist.

„Auch in der anhaltenden Pandemie muss das Gesundheitsamt sowie das gesamte Landratsamt arbeitsfähig bleiben. Auf Grund der sprunghaft ansteigenden Coronafälle bedarf es neuer Denkweisen, um die Schwächsten der Gesellschaft zu schützen. Darunter fallen Kinder, die noch keine Impfung erhalten können, aber auch alte Menschen“, so Landrat Götz Ulrich.

Da die Kontaktdichten derzeit sehr viel höher sind als zu Zeiten des Lockdowns würde die klassische Kontaktnachverfolgung bedeuten, dass bei einem Fallaufkommen von beispielsweise 200 Infektionen pro Tag rund 4.000 Kontaktpersonen nachzuvollziehen wären. Dies würde bedeuten, dass das Gesundheitsamt wichtige Aufgaben wie beispielsweise Schuleingangs-untersuchungen oder die Erstellung von sozial-psychiatrischen Gutachten erneut aussetzen müsste. Ziel der Maßnahme ist es, das Gesundheitsamt auch in Pandemiezeiten arbeitsfähig zu halten.

Die Fokussierung auf besonders schützenswerte Gruppen haben bereits auch andere Landkreise wie Gütersloh, die Stadt Hamburg oder die Landkreise in Baden-Württemberg vollzogen.

Bürgertelefon

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 8:00 - 12:30 Uhr

Kontakt
Telefon:
03445 73 1646
Telefon:
03445 73 1647
Informationen zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Gemäß der Allgemeinverfügung vom 12.03.2022 sind die betroffenen Einrichtungen und Unternehmen dazu verpflichtet, die Benachrichtigungen und personenbezogenen Daten ausschließlich digital zu übermitteln. Dazu wird ab dem 16.03.2022 ein beim Gesundheitsamt Burgenlandkreis eingerichtetes Internetportal zur Verfügung gestellt. Zudem hat der Landkreis Burgenlandkreis folgende Kontaktmöglichkeiten rund um die einrichtungsbezogene Impfpflicht bereitgestellt. 

Internetportal:                https://www.lsaurl.de/impfpflicht_blk

Hotline:                             03445/73-1659

E-Mail Postfach:              Impfpflicht@blk.de

Datenschutzhinweise:   Hier finden Sie die Datenschutzhinweise 

Dokumente zum Download:                   

1. Anlage zur Selbsteinschätzung 

2. Anlage "Selbsteinschätzung der Versorgungssicherheit(§ 20a IfSG)