Was mache ich, wenn ich meinen Impfpass verloren habe?

In den letzten Tagen erreichten das Landratsamt des Burgenlandkreises verstärkt Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, was zu tun ist, wenn der Impfpass verloren gegangen ist. Die folgenden Antworten sollen die wichtigsten Fragen beantworten.

  • Ich habe einen Termin zur Corona-Impfung und finde meinen Impfausweis nicht. Kann ich den Impftermin trotzdem wahrnehmen?

Ja, Sie können Ihren Impftermin wahrnehmen. Dies ist auch möglich, wenn Sie Ihren Impfausweis verloren haben.

 

  • Wie wird die Coronaschutzimpfung dann dokumentiert?

Die Coronaschutzimpfung wird in einem neu ausgestellten Impfausweis dokumentiert. Ihre sonstigen Impfungen können im Nachgang dokumentiert werden.

 

  • An wen wende ich mich, wenn ich meinen Impfausweis verloren habe?

Wenn Sie Ihren Impfausweis nicht mehr finden, bekommen Sie bei Ihrem Hausarzt einen neuen Ausweisausgestellt.

 

  • Wer stellt mir einen neuen Impfausweis aus?

Bei Ihrem Hausarzt erhalten Sie einen neuen Blanko-Impfausweis. Der Hausarzt ist auch ihr Ansprechpartner für die Nachtragung ihrer bereits erhaltenen Impfungen.

 

  • Wie werden Impfungen nachgetragen, die ich früher bereits erhalten habe?

Im besten Falle war Ihr Hausarzt auch der Arzt, der Sie in den vergangenen Jahren geimpft hat. Ihre Impfgeschichte der vergangenen zehn Jahre lässt sich zumeist nachvollziehen. Ärzte müssen alle Therapien und Behandlungen dokumentieren und das Ganze mindestens zehn Jahre lang aufbewahren.

 

  • Was mache ich, wenn Impfungen nicht mehr in Erfahrung gebracht werden können?

Sind frühere Impfungen nicht mehr in Erfahrung zu bringen, müssen notwendige, aber nicht dokumentierte Impfungen nachgeholt und ergänzt werden. Denn nur dokumentierte Impfungen werden im neuen Impfausweis anerkannt. Dazu berät und informiert der Hausarzt. Laut Robert-Koch-Institut geht von zusätzlichen Impfungen bei Grundimpfungen bei bereits bestehendem Impfschutz kein besonderes Risiko aus.

 

  • Was mache ich, wenn ich öfter den Hausarzt gewechselt habe?

Dies ist ein größerer Aufwand. Wenn Sie beispielsweise durch Umzüge Ihren Hausarzt häufig gewechselt haben, müssen Sie in allen Praxen, in denen Sie in den vergangenen zehn Jahren in Behandlung waren, einzeln abfragen.

 

  • Was passiert, wenn mein Hausarzt in Rente gegangen ist oder die Praxis geschlossen wurde?

Sollten Sie sich bei Ihrem Hausarzt nicht mehr nach den erfolgten Impfungen erkundigen können, wird empfohlen sich die Grundimpfungen noch einmal geben lassen. Laut Robert-Koch-Institut geht von zusätzlichen Impfungen bei bereits bestehendem Impfschutz kein besonderes Risiko aus.

 

  • Was mache ich, wenn ich meinen Impfstatus nicht rekonstruieren kann?

Lässt sich Ihr Impfstatus nicht mehr nachvollziehen, sollten alle nicht dokumentierte Impfungen nachgeholt werden. Diese Vorgehensweise entspricht der offiziellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch Institutes (STIKO). Bitte halten Sie hierzu Rücksprache mit ihrem Arzt.

 

  • Was mache ich, wenn ich weiß, dass ich geimpft wurde, dies aber nicht schriftlich belegen kann?

Die mündliche Versicherung des Patienten, er habe eine bestimmte Immunisierung bereits erhalten, reicht nicht aus, um diese entsprechend im Impfpass einzutragen. Lassen sich die Impfungen nicht rückwirkend dokumentieren, so gilt man als ungeimpft. Die Ärztin bzw. der Arzt kann empfohlene Impfungen nachholen und einen neuen Impfpass ausstellen.

 

  • Wer trägt die bekannten Impfungen nach?

Antwort: Ihr aktueller Hausarzt trägt die Impfungen in einem Ersatzdokument (Ersatzimpfpass) nach.

 

  • Was kostet mich die Wiederherstellung meines Impfausweises?     

Die Kosten für einen neuen Impfpass übernehmen seit 2016 die Krankenkassen.

Bürgertelefon

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8:00 - 16:00 Uhr

Samstag und Sonntag
10:00 - 15:00 Uhr

Kontakt
Telefon:
03445 73 1646
Telefon:
03445 73 1647

Unternehmerhotline

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
8:00 - 16:00 Uhr

Freitag
8:00 -15:00 Uhr

Fragen und Antworten finden Sie auch hier!

 

An der Unternehmerhotline

03445 73-2968 und 03445 73-2971

wirtschaftsamt@blk.de

werden nur Auskünfte für Unternehmer gegeben.

Für alle anderen Fragen bitte die Impfhotline oder das Bürgertelefon anrufen.